"Ich glaube, sie dachten wir würden nicht auf Kinder schießen. Aber wir haben ihnen gezeigt, daß uns das nichts ausmacht. Ich tat, was ich tun mußte. Ich hab da kein großes Problem mit." -- Nick Boggs, Gefreiter

Verbrechen

Darüber, ein militärisch am Boden liegendes Land (2 Kriege + 10 Jahre Sanktionen) mit einer hochgezüchteten High-Tech-Armee und geächteten Waffensystemen (Streubomben) niederzuwalzen oder auf Jahre zu vergiften durch Uranmunition (nicht zu verwechseln mit nuklearen Sprengkörpern!), muß man eigentlich nicht mehr viel sagen.

Inzwischen hat die Zahl der unschuldigen Opfer im Irak die der Opfer des 11. Septembers weit überschritten. In Afghanistan starb zuvor ebenfalls noch einmal "ein World Trade Center". Nichtsdesdotrotz jammert Amerika und die Welt nach 2 Jahren immer noch über die Anschläge von damals. So hart es klingt, aber: Meinungen wie "Amerika wurde eben durch 9/11 traumatisiert weil sie sowas nicht kannten", "dies sind nunmal notwendige Opfer für ein freies Irak ohne Saddam" oder "unter Saddam's Terrorherrschaft sind noch viel mehr gestorben" sind leider nichts weiter als apologetisches bis menschenverachtendes Gedankengut.

Leute, die so argumentieren, sollte man einmal erleben, wenn ihnen auch nur eine einzige Person genommen wird, die ihnen nahe stand. Sind wir wirklich so rassistisch zu glauben, daß "Araber" die selben Erlebnisse einfach runterschlucken würden? Glauben wir wirklich, daß eine hasserfüllte Gruppe aus tausenden Hinterbliebenen dann auf die paar Nuancen zwischen USA und Deutschland achtet?

Wie sagte ein Amerikaner so schön: Wir Amerikaner vergessen schnell, welche Länder wir bombadiert haben. Aber diejenigen, die im Bombenhagel Angst um ihr Leben und das ihrer Kinder hatten, vergessen uns nie, denn sie tragen alle ein "11. September"-Trauma davon.

Bliebe nur noch zu erwähnen, daß diejenigen, die Kriege befehlen, natürlich im seltensten Fall auch selbst mitkämpfen oder überhaupt einmal in einem Krieg gekämpft hatten. Das gilt für die Leute in der Bushregierung (die sogenannten "Chickenhawks") genauso wie für Merkel, Schäuble (Kommentar) und Westerwelle.

Achtung: Die Links sind zum Teil nichts für Leute die kein Blut oder deformierte Körper sehen können. Sie sollten aber Pflicht sein für jeden, der wie Frau Merkel den Krieg mit allen seinen Folgen begrüßt.

Depleted Uranium

Abgereichertes Uran ("depleted uranium" = DU) eignet sich als harter Kern für Geschosse und Bomben. Außerdem ist diese Verwendung eine "prima" Lösung für das Problem des radioaktiven Mülls, der von Atomkraftwerken produziert wird: Man verstreut ihn einfach über dem Feindesland statt ihn teuer endzulagern. Der Nachteil ist, daß ein solches Geschoß beim Aufprall verbrennt und radioaktiven Staub freisetzt, der für Generationen krebserregend ist. Das merken nicht nur die Kinder, die auf zerschossenen Panzerwracks spielen. Auch normale Bürger der "befreiten" Länder sowie die Soldaten, die dort im Einsatz sind (Hallo Bundeswehr) merken es, wenn sie Vater oder Mutter eines deformierten Kindes werden.

Nichtsdesdotrotz wird dieses stille Verbrechen an der Zivilbevölkerung im Westen totgeschwiegen oder es wird behauptet, DU-Munition sei ungefährlich da ja niemand eine ganze DU-Gewehrkugel verschlucken würde. Dabei weiß doch die U.S. Army selbst über die Gefährlichkeit von DU-Munition und dessen Staubes eigentlich Bescheid...

"Wir sollten uns jeden Tag auf die Brust klopfen. Wir sollten in den Spiegel schauen, stolz unsere Brust rausstrecken und den Bauch einziehen und sagen: 'Verdammt nochmal, wir sind Amerikaner!'" -- Jay Garner